Deutsch Deutsch

Heinz Strobl - Strukturen, Knotologie, Schnappologie

29. September bis 9. November

„Knotologie“ und „Schnappologie“ sind die beiden Falttechniken, die die Arbeit des Künst­lers Heinz Strobl auszeichnen. Seine aus Papierstreifen gefalteten Werke entstehen gleichermaßen auf der Grundlage von Spiel, Wissenschaft und Design. Proportionen, phan­tastische Geometrie und Erkenntnis von Zu­sammenhängen - was hier gezeigt wird, ist eine Architektur der unbegrenzten Möglichkei­ten, die Heinz Strobl systematisch sortiert, ein­ordnet und zugänglich macht. Man kann sich seinem Oeuvre sowohl in philosophischer, wie auch in wissenschaftlicher Weise nähern oder ganz elementar über die Freude am künstleri­schen Ausdruck.


Zurück zur Übersicht


Das Friedrich-Fröbel-Museum ist aktives Mitglied im Fröbel-Kreis und leistet Beiträge zur Fröbel-Dekade (2013-2022), die durch den Fröbel-Kreis initiiert wurde.
© 2011–2021  Friedrich-Fröbel-Museum, alle Rechte vorbehalten  |